von Michelle Sensel | 21 Feb 2017 | Kategorie: Ratgeber

Bauphasen Übersicht - Alle Schritte beim Hausbau

Planungsphase
Urheberrecht: Massive Wohnbau

Zwei Stockwerke, ein großer Garten und genug Platz für die Liebsten: In den Gedanken und Träumen der Bauherren steht das Traumhaus schon lange. Die zukünftigen Hausbesitzer haben ihre Prioritäten festgelegt, die Finanzierung abgeklärt und das Baugrundstück gefunden. Es kann endlich an den Hausbau gehen. Doch welche Bauphasen kommen auf sie zu und mit wie viel Arbeit muss in welcher Bauphase gerechnet werden?

Planungsphase

Während der Planungsphase entsteht das Haus auf dem Papier. Dabei müssen wichtige Details geplant und alle Ideen genau festgehalten werden, bevor man sich um die Umsetzung kümmern kann. Auf Basis dieses ersten Entwurfsplans erfolgt dann eine vorläufige Kostenberechnung, mit welcher der Finanzierungsbedarf konkretisiert werden kann. Der Entwurf wird später der zuständigen Behörde zur Prüfung vorgelegt, wo er die verlangten Auflagen erfüllen muss. Ist er genehmigt, kann man mit der Ausführung beginnen.

Der Ausführungsplan muss sämtliche, für die Erstellung des Bauobjekts erforderlichen, Einzelangaben enthalten. Damit wird die Grundlage für die Massenermittlung, das Erstellen der Leistungsverzeichnisse und die Ausschreibungen der einzelnen Gewerke gelegt. Nachdem diese Ausschreibungen erstellt sind, werden sie an die Fachfirmen zur Angebotslegung übermittelt. Erst dann kann die Angebotsprüfung erfolgen und das beste Angebot ausgesucht werden. Die verschiedenen Gewerke erhalten genaue Vorgaben und die Rohbauphase kann beginnen.

  Ein erster Entwurfsplan muss auf Papier gebracht werden
  Auf dieser Basis erfolgt eine erste Kostenplanung
  Der Plan muss durch Behörden geprüft werden
  Der Architekt kann auf dieser Grundlage den Ausführungsplan erstellen
  Eine Grundlage für die Massenermittlung und Erstellung der Leistungsverzeichnisse ist geschaffen
  Es können Angebote eingeholt und verglichen werden
  Gewerke müssen beauftragt werden und der Rohbau kann beginnen

Rohbauphase

Die Rohbauphase umfasst einen großen Teil der Bauarbeiten. Von der Erschließung des unbebauten Grundstücks bis zur Fertigstellung des Rohbaus. Dazu gehören das Fundament, die tragenden Wände und die Dachkonstruktion. Decken, Innenwände, Treppen und der Schornstein werden in der Regel dazugezählt. Für ein, Stein auf Stein gebautes, Massivhaus werden im Normalfall vier bis fünf Wochen angesetzt.

Wenn man ein Massivhaus baut, befinden sich in der Rohbauphase Maurer und Zimmerleute auf dem Grundstück. Für sie muss Baustellenstrom, ein Wasseranschluss und eine Zufahrt bereitgestellt werden. Hat das Haus einen Keller, wird die Baugrube ausgehoben. Des Weiteren wird in dieser Bauphase die Bodenplatte gegossen und die Fundamentarbeiten können beginnen. Anschließend werden die Außenwände errichtet, Zwischendecken gegossen, die Treppen eingebaut und die Dachkonstruktion gefertigt.

  Das Haus wird bis zum Rohbau gefertigt
  Fundament, tragende Wände und die Dachkonstruktion werden errichtet
  Bei Massivhäusern kann diese Phase bis zu fünf Wochen dauern

Rohbau
Urheberrecht: Massive Wohnbau

Innenausbau

Nachdem das Richtfest gefeiert wurde, kann es an den Innenausbau gehen. Alle Arbeiten in dieser Phase, betreffen die einzelnen Innenräume und machen diese bewohnbar. Die einzelnen Gewerke müssen jetzt gründlich koordiniert werden, damit es nicht zu Verzögerungen oder Problemen kommt. Handelt es sich nicht um ein Ausbauhaus, dann übernimmt der Architekt oder der Baumeister diese Aufgabe. Wer ein Massivhaus baut, sollte mit Wartezeiten, die durch die Trocknung der Baufeuchte entstehen, rechnen. Diese Trocknungszeit ist von der Jahreszeit abhängig und kann bis zu zwei Monate dauern.

In der Phase des Innenausbaus wird das Dach gedeckt, Installations-, Estrich-, und Innenputzarbeiten abgeschlossen und Fenster und Außentüren eingebaut. Des Weiteren werden Fließen gelegt, Wandbeläge- und verkleidungen angebracht und Malerarbeiten begonnen. Heizkörper werden montiert, ebenso wie Innentüren. Wer in dieser Phase Eigenleistungen miteinbringt, kann Geld sparen. Hier müssen die eigenen Fähigkeiten gut eingeschätzt werden. Wer Kosten sparen möchte, sollte handwerklich begabt sein.

  Alle Gewerke müssen koordiniert werden
  Wartezeiten für Trocknungsarbeiten müssen in der Zeitplanung berücksichtigt werden
  Alle erforderlichen Montage-, und Installationsarbeiten werden durchgeführt und zwischengeprüft
  Eigenleistungen können in dieser Phase Kosten einsparen

Abnahme

Nachdem der Innenausbau abgeschlossen wurde, ist das Haus bewohnbar. Bei der Bauabnahme wird das Haus durch das zuständige Bauamt oder die Bauaufsichtsbehörde abgenommen. Die Behörde prüft, ob das Haus nach den Vorgaben der Baugenehmigung errichtet wurde. Die Heizungs- und Kaminanlagen kontrolliert ein Schornsteinfeger. Es wird sichergestellt, dass das Haus den Nutzen erfüllt, der vorab angemeldet wurde. Nachdem das Haus erfolgreich geprüft wurde, wird ein Abnahmeprotokoll ausgestellt. Erst jetzt dürfen die Bauherren offiziell in ihrem Traumhaus wohnen, vorausgesetzt es wurden keine Mängel festgestellt, die es vorher zu beseitigen gilt.

  • Außenkontrolle:

    Sind alle Fassaden, Außenanlagen und Außenkonstruktionen einwandfrei erstellt?

  • Innenkontrolle:

    Sind alle Leitungssysteme, Anlagen, Raummaße, Heizkörper und Schlösser an der richtigen Stelle?

  • Bekannte Schwachstellen erörtern:

    Sind alle Sockelleisten, Tapeten, Fenster- und Türdichtungen und Schalldämmungen korrekt angebracht?

Abnahme
Urheberrecht: Massive Wohnbau

Faktoren bei der Zeitplanung

In allen Bauphasen gilt es, einen Puffer einzuplanen. Vor allem das Wetter ist ein großer und zugleich schlecht einzuplanender Faktor, der den Bau maßgeblich verzögern kann. Ein Haus, das im Sommer gebaut wird, sollte in der Regel schneller stehen, als ein Haus, das im Winter entsteht.

Ebenso sollten bei Eigenleistungen die Arbeitsstunden gut kalkuliert werden. Als Richtwert sollten nicht mehr als 20 bis 30 Arbeitsstunden pro Woche eingeplant werden, um den Arbeitsalltag trotz Hausbau bewältigen zu können. Hier kommt es auf das individuelle Können und die Belastbarkeit an.

Fazit – Bauphasen richtig einschätzen!

Wer ein Haus baut, sollte sich über die Dauer der verschiedenen Bauphasen bewusst sein, und den Ablauf kennen. So kann der Bau reibungslos ablaufen und das Traumhaus rechtzeitig bezogen werden. In der Rohbauphase und beim Innenausbau können mit Eigenleistungen Kosten gespart werden. Hier sollte eine gesunde Selbsteinschätzung vorhanden sein, um Fehler und damit einhergehende Kosten zu vermeiden. 

Häuser aus unserem Angebot:

« Haus Grundriss finden - Welcher Grundriss passt zu mir? Plusenergiehaus bauen - Kosten, Förderung und Vorteile »